•••

48nord - Info Deutsch

•••
 

Rock- und Popmusik prägte die Musik der Münchner Formation 48nord ebenso wie der Bruitismus eines Edgar Varèse und klassische und experimentelle Musik.
Konsequent loten 48nord in ihrer Arbeit die Möglichkeiten neuer Technologien in Verbindung mit akustischen Instrumenten aus. Stets auf der Suche nach ungewöhnlichen und originellen Klangkombinationen und stets auf der Suche nach Grenzen und Grenzüberschreitungen: Zwischen Genres, Stilen und zwischen kompositorischen Mitteln und Methoden.

Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Komposition und Realisation von Musik für Tanz und Theater. Seit über einen Jahrzehnt arbeiten die beiden Gründer Ulrich Müller und Siegfried Rössert mit dem Choreographen - und Leiter der Dresden Frankfurt Dance Company - Jacopo Godani, aber auch diversen anderen Choreographen zusammen. 48nord komponierte und realisierte Ballett-Musik u.a. für das Bayerische Staatsballett, das Nederlands Dans Theater, die Semperoper/Dresden, die Dresden Frankfurt Dance Company, das Royal Danish Ballet/Kopenhagen, die Sydney Dance Company, die Israeli Opera/Tel Aviv, das Stadttheater Gießen, das Australian Ballet/Melbourne, das Ballet BC/Vancouver, die Oper Zürich, die Oper Toulouse, das Royal Ballet van Vlaanderen/Antwerpen, die Cedar Lake Company/New York und viele mehr.

2013 kommt Patrick Schimanski als weiteres Mitglied zu 48nord hinzu.

Für Sender wie Deutschlandradio Kultur, den Bayerischen und den Saarländischen Rundfunk haben sie zahlreiche Hörspiel- und Hörkunstproduktionen konzipiert und produziert.

2016 wurden 48nord von ARTE und 2eleven (in Zusammenarbeit mit der Friedrich Murnau-Stiftung) mit der kompletten Neuvertonung des UFA-Films „Wege zu Kraft und Schönheit“ (1925) beauftragt.

Auch live treten 48nord immer wieder in Erscheinung, etwa auf international bedeutenden Festivals wie "sounds like now" in New York, "Controindicazioni" in Rom oder „Jazz em Agosto" in Lissabon.

48nord haben mit Musikern wie George Lewis, Bennie Maupin (ex Miles Davis), Charlotte Hug, Giancarlo Schiaffini, Lou Mallozzi, Wolfram Winkel, Markus Muench u.v.a. zusammengearbeitet. Sie waren Mitglieder des George Lewis Oktetts "Sequel" und gründeten das Site Specific Improvisationsensemble "Munich Instant Orchestra".

48nord erhielten eine Reihe von Preisen und Stipendien und wurden in den letzten Jahren zweimal für den australischen Kritikerpreis (Green Room Award) in der Kategorie beste Komposition und bestes Sounddesign nominiert.

In Vorträgen und Workshops haben 48nord ihre Arbeiten u.a. am Art Institute of Chicago und der Columbia University/New York präsentiert.

Ulrich Müller – Komposition, Synthesizer und Sampler
Der Mitbegründer von 48nord war ursprünglich Rockmusiker, erhielt Kompositionsunterricht von Klaus K. Hübler, besuchte die Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik und Workshops über Computermusik von Clarence Barlow. Ab 1987 enge Zusammenarbeit mit dem Komponisten Josef Anton Riedl. 1988 erhielt er den Karl-Hofer-Preis der HdK-Berlin, war 1995 Gastkünstler am Zentrum für Kunst- und Medientechnologie / ZKM / Karlsruhe und unterrichtete unter anderem an der HdK (heute UdK) Berlin und der Universität für Film- und Fernsehen München.

Siegfried Rössert – Komposition, Bass und Elektronik
Er studierte Musikwissenschaften, Geschichte und Ethnologie an der LMU München (Magister Artium 1982) sowie Bass bei Adelhard Roidinger und Caius Oana. Von 1978 bis 1998 war Siegfried Rössert als Komponist, Bassist, Sänger und Produzent in einer Vielzahl von Rockbands, wie etwa "Engel wider Willen", sowie für diverse Film-, Fernseh- und Theaterproduktionen tätig. Er setzte sich intensiv mit Alter Musik auseinander und wandte sich parallel dazu auch der experimentellen und elektronischen Musik zu. 1998 war er Mitbegründer von 48nord.

Patrick Schimanski – Komposition, Perkussion, Elektronik
Der Meisterschüler von Pierre Favre arbeitet in zahlreichen Projekten mit experimenteller Musik und Texten, komponiert Schauspielmusik und ist als freischaffender Regisseur und musikalischer Leiter für zahlreiche Theaterproduktionen verantwortlich. Er arbeitete als Regisseur und Komponist an zahlreichen Theatern. U.a. in Bielefeld, Heidelberg, Mannheim, Frankfurt, Berlin, Hamburg, Bochum, Essen, Zürich, Wuppertal, Bremen und München. Er inszenierte außerdem im Musiktheater die Uraufführung der Oper "Erwin, das Naturtalent" von Mike Svoboda an der Staatsoper Stuttgart, sowie die deutsche Erstaufführung der Oper „Hanjo“ von Toshio Hosokawa an der Bielefelder Oper. Patrick Schimanski ist seit Sommer 2013 Mitglied der Gruppe 48nord.

Stationen
Sounds Like Now-Festival – NEW YORK / Biennale für Neues Musiktheater – MÜNCHEN / Biennale Danza – La Biennale di VENEZIA / Deutschlandfunk Kultur – BERLIN / Art Institute of CHICAGO / Haus der Kunst - MÜNCHEN / Mex – DORTMUND / Goethe Institut – NEW YORK / Arts Centre MELBOURNE / Jazz em Agosto – LISSABON / ZDF/ARTE – MAINZ / SYDNEY Opera House / Europäisches Zentrum der Künste Hellerau – DRESDEN / Centre for Contemporary Arts – GLASGOW / Bayerischer Rundfunk Hörspiel – MÜNCHEN / Nederlands Dans Theater – DEN HAAG / Bockenheimer Depot – FRANKFURT / RAI Funkhaus – LUGANO / Mica Moca – BERLIN / Teatro Real – MADRID / SWR New Jazz Meeting – BADEN BADEN / Festival für Improvisierte Musik – LUZERN / Spielart Festival – MÜNCHEN / Royal Danish Playhouse – KOPENHAGEN / Open Systems Festival – HERNE / u.v.a.